Seiten

Samstag, 27. Dezember 2014

Porträt nähen mit Claudia

Auf dem Forumstreffen Ende Oktober hatte ich mich für Claudias Tisch "Portät nähen" angemeldet.
Ich musste nicht lange überlegen wer in Stoff verewigt und somit mein "Opfer" sein wird. Es kam eigentlich nur mein Großneffe Noah in Frage. Sobald er eine Kamera oder ein Handy sieht, wirft er sich in Pose. Zum Zeitpunkt der Aufnahme war er nicht ganz 9 Monate alt.

Claudia hat das richtig richtig gut gemacht und uns ausführlich die einzelnen Schritte erklärt. Zu Anfang dachte ich, dass ich das nie kapieren werde, aber dann klappte es wie am Schnürchen und es machte richtig viel Spaß. Vor allem war ich begeistert wie schnell sich die ersten Erfolge zeigten. Trotzdem hätte ich nie im Leben gedacht, dass ich nach zwei Tagen dieses Ergebnis in den Händen halten könnte.



Das genähte Bild ist ungefähr DinA4 groß, und hängt seit gestern im neuen Haus von Noah und seinen Eltern.

Es wird sicher nicht das einzige Bild bleiben das ich mit dieser Technik erstellt habe. An dieser Stelle nochmal ganz herzlichen Dank an Claudia, für Ihre Geduld und Hilfe!

Freitag, 26. Dezember 2014

Ja - Nein - Aber

Ja... ich lebe noch

Nein... ich war die letzten Wochen und Monate nicht untätig

Aber... ich hatte einfach keine Nerven mich nach der Arbeit noch an den Laptop zu setzen. Zumal ich einen neuen Laptop habe, und mich mit dem Betriebssystem "Fenster 8" und seinen neuen Funktionen noch nicht wirklich anfreunden konnte. So langsam finde ich mich zurecht.

Seit gestern sortiere und bearbeite ich nun meine Fotos der letzten Zeit. Picasa ist schon was Feines :o) Da frag ich mich, warum ich mich vorher jahrelang mit einem teuren und total umständlichen Programm rum geschlagen habe... 

Damit es nicht zu viel wird, und mir außerdem die Funktion "Collagen" so gut gefällt, zeig ich Euch heute die Ergebnise der letzten Wochen in einer kleinen Zusammenfassung.

Einer recht einfachen Wasserflasche hab ich ein Mäntelchen verpasst. Schaut doch gleich viel stylischer aus, und beim morgendlichen Weg zum Sprudelautomat auf der Arbeit muss man sich nicht mehr verstecken :o) Leider ist es nicht meine Flasche - es war ein Geschenk für eine liebe Freundin und Kollegin. Meine Flasche wartet immer noch auf ihr Mäntelchen...


Hier habe ich eine neue Anleitung ausprobiert! Lässt sich gut nähen und schaut nicht nur toll aus, sondern ist auch noch richtig praktisch! Auch das war ein Geschenk für eine Freundin. 
Irgendwas mach ich glaub ich falsch!


 Diese Täschlein hier haben ebenfalls ein neues Zuhause gefunden
 

Die Mama meiner Kollegin fand meine Handtasche für Birmingham sehr schön. Also hat ihre Familie heimlich still und leise bei mir nachgefagt ob ich nicht so eine Tasche für sie nähen könnte. Das hier ist dabei heraus gekommen. Wie ich gestern gehört habe, war die Freude sehr groß :o)


Für die Weihnachtsfeier der Itzenplitzquilter habe ich diese kleine Sternendecke zum Wichteln genäht



Diese kleinen, mittleren und großen Nikoläuse sind im November aus meiner Nähmaschine geschlüpft. Natürlich wohnen sie nicht alle bei mir. Die meisten sind bei Freunden und Kollegen eingezogen und sorgen dort für weihnachtliche Stimmung


Unseren Tannenbaum schmücken seit diesem Jahr zwei genähte Kugeln. Sie gefallen meiner Familie und mir so gut, dass im nächsten Jahr bestimmt noch die ein oder andere dazu kommen wird. Bis wir einen ganzen Baum damit voll bekommen, wird aber bestimmt noch eine Weile dauern:o)


So, jetzt hab ich doch mehr gezeigt und geschrieben als ursprünglich geplant war. Aber es hat Spaß gemacht, und vielleicht wird die Arbeit im neuen Jahr nicht ganz so stressig, damit ich öfter mal wieder Lust habe am Abend in der Bloggerwelt zu stöbern.
Euch allen noch schöne Feiertage!

Samstag, 13. September 2014

Schwung wieder gefunden

Nachdem meine "große" Nähmaschine von der Wartung / Reparatur zurück war, hat es einige Zeit gedauert, bis ich mich wieder am Maschinenquilten versucht hab.Keine Muse, kein Elan, kein Schwung... 

Vor zwei Wochen hab ich es dann an der Krabbeldecke fürs Baby meiner Cousine versucht. Erst wollte es gar nicht klappen, es gab nur Fadensalat und Chaos. Ich zweifelte an meinem Schwung und der Nähmaschine. Man was hat mich das gewurmt!
Eine Woche hab ich alles liegen lassen, bevor ich mir letztes Wochenende zwei Sandwiches zum Üben gemacht hab. Vorder- und Rückseite normale Baumwolle, in der Mitte Thermolam. 
Ich war überrascht wie gut mir die Muster von der Hand gingen, auch die Maschine spielte ohne Probleme mit. Innerhalb kürzester Zeit hatte ich 8 verschiedene Muster gequiltet.
 


Da es also nicht an mir oder der Maschine lag, musste etwas mit der Krabbeldecke nicht stimmen. Einziger Unterschied zum Musterläppchen war das Viles. Ich hatte 100% Baumwollvlies doppelt gelegt, um die Krabbeldecke flauschiger zu machen. Das musste der Fehler sein! Das Vlies hab ich schon oft verwendet, auch in großen Decken die ich mit der Maschine gequiltet hab, aber doppelt hatte ich es noch nie gelegt...

Den Fadensalat musste ich eh wieder auftrennen, und so hab ich auch noch die Microstitches entfernt, und eine Lage Vlies raus genommen. Jetzt ist die Decke zwar dünner, aber sie hat sich wunderbar quilten lassen. Das Binding ist auch schon mit der Maschine dran genäht, jetzt nur noch von Hand auf der Rückseite fest nähen. Label drauf, waschen, und in meinem Urlaub fahr ich Baby gucken :o)



Dienstag, 12. August 2014

Festival of Quilts Birmingham 2014 - oder "soweit die Füße tragen"

Was soll ich sagen? Mir fehlen irgendwie immer noch die Worte!
Seit ich wieder zu Hause bin, wurde ich ein paar Mal gefragt wie es war und was ich "mitgenommen" habe. Und immer als ich dann was sagen wollte, klappte ich nach einer Weile meinen Mund wieder zu, weil mir einfach nix passendes einfallen wollte.
Am Sonntag war ich um kurz vor drei wieder zu Hause, stellte meine Taschen ab, zog mir was bequemes an, und versackte dann auf meinem Sessel. Der Akku war leer - aber wirklich so was von leer! 
Montag auf der Arbeit hätte ich gern den Kopf auf den Schreibtisch gelegt, hab aber tapfer durchgehalten. Nachmittags hab ich die Bilder gesichtet und bin wieder früh ins Bett. Mein Akku war immer noch im roten Bereich. Heute ist meine Akkuanzeige orange, es geht aufwärts, aber nur gaaaaanz langsam.
Aber von vorn!
Am Donnerstag startete ich zusammen mit 7 Itzenplitzquilterinnen ins lange Wochenende. Ein Shuttle Service brachte uns nach Frankfurt zum Flughafen, wo um kurz nach 22 Uhr unser Flieger abhob.


In Birmingham war unser Hotel glücklicherweise nur ein paar Meter neben dem Flughafen so dass ich mit einchecken und notdürftigem Auspacken um 1 Uhr in einen sehr unruhigen Schlaf fiel. Die Vorfreude und das unbekannte Bett waren stärker als das Sandmännchen.

Am Freitag um sieben Uhr war die Nacht vorbei, und nach einem schnellen Besuch im Bad hab ich mich ans Frühstücksbuffet durchgekämpft. Lecker! Die hatten sogar eine Maschine die auf Knopfdruck kleine Pfannkuchen zubereitete... Sachen gibt's...

Um halb zehn machten wir uns auf dem Weg zum Festival. Wir mussten nur über die Straße, durch den Flughafen, ein Stückchen mit der Schwebebahn fahren, und dann noch einige Meter zu Fuß, und schon waren wir da. Und mussten erst mal Schlange stehen :o) Schön in zweier- maximal dreier-Reihen, einmal quer durch den ganzen Vorraum (und der war seeeeehr lang). Im ersten Moment dachte ich, dass es ewig dauern wird bis wir drin sind, aber die Englänger und ihre Vorliebe zum Schlangestehen haben uns einiges Voraus. Während sich bei uns alle in einem Pulk vor dem Eingang zusammen quetschen, und dann ewig brauchen um das Knäul zu entwirren, ging hier alles ganz flott. Und wehe es tanzte einer aus der Reihe *grins* 
Drinnen angekommen verabredeten wir uns für 13 Uhr in der Picknick-Ecke. Jeder hatte was dabei, von Würstchen über Blätterteigteilchen und Käsewürfel... ich hätte mich nicht gewundert wenn noch jemand Kartoffel- und Nudelsalat aus der gepatchten Tasche gezogen hätte :o) Ich hatte nicht so weit gedacht, und konnte nur ein paar Kekse beisteuern. Die anderen waren aber so lieb und haben mich durchgefüttert - DANKE!

Die Ausstellungen und Verkaufsstände waren einfach nur überwältigend. Es war alles so viel und so schön und einfach ... sorry, mir fehlen immer noch die richtigen Worte.
Ich hab gut 260 Fotos gemacht, die ich natürlich nicht alle hier zeigen kann. Deshalb gibt es nun eine kleine Auswahl, von den Quilt die mich aus den Socken gehauen haben:

von winzig bis riesig, es war alles dabei



Der folgende Mini Quilt ist von Kumiko Frydl, keine Ahnung wie man so was macht
(das Teil misst weniger als 25cm)




Dieses Suchbild ist (wenn ich mich nicht irre) von Elena Folomyeva
ich musste zwei mal hinsehen bis ich das Chamäleon entdekt hab





Die Quilts von Maria Elkins sind einfach der Wahnsinn. 
Die Menschen auf ihren Quilts wirken selbst aus der Nähe unheimlich lebendig
 


Dieser Quilt nennt sich "Dreamtime" und stammt von Antonia Hering. Auch wenn es viele wunderschöne Werke zu bestaunen gab, das hier ist meine persönliche Nummer eins!
Die ganzen Details und die bewundernswerte Geduld die ca. 7500 Punkte von Hand zu applizieren hat mich sehr beeindruckt. Traumhaft!


 


Auch die Quilts von Kathleen Matthews lassen mich nicht mehr los. Sie näht Landschaftsbilder, die man nicht schöner fotografieren könnte. Ich ziehe meinen Hut vor diesem Können!
Von Ihren Werken habe ich nicht sehr viele Fotos gemacht. Es war etwas schwierig weil viele der kleinen Quilts eingerahmt und hinter Glas sind, so dass es ziemlich gespiegelt hat. Ich hab mir lieber ihr Buch gegönnt (Stitched Textiles: Landscapes / Search Press), dort sind die meisten der Quilts abgebildet, und außerdem beschreibt sie ganz genau wie sie es gemacht hat :o) Mal gucken ob und wann ich es ausprobieren werde.



Dieser wunderschöne uns riesige Quilt von Claudia Pfeil nennt sich Fire an Ice und ist mit ca. 50.000 Swarowski Kristallen versehen (so steht es zumindest in der Beschreibung). 
Bling-bling, das Teil glitzert wie verrückt und erst das Quilting! - ganz großes Kino!




"Simply Mandalas" nennt sich der Quilt von Pierra Vernex. 
Achtung Schnapp-atmung!




Zum niederknien fand ich diesen kleinen Freund hier. 
Leider fand ich keinen Komplizen der mit helfen wollte die Schildkröte raus zu schmuggeln - schade!



Auch wenn ich immer noch an akuter Reizüberflutung leide, das Wochenende war viel zu schnell vorbei! 


Ich hab viel gesehen, viel gelacht, unheimlich viel Spaß mit lieben Menschen gehabt und obwohl ich meine Füße am Samstag Abend auf den Mond gewünscht hab, möchte ich keine Sekunde missen!
Für 2016 ist Birmingham schon fest eingeplant... 
es sei denn der Ausflug nach Houston/Texas klappt ;o) Schaun mer mal! 
Bis dahin schwelge ich in Erinnerungen und packe gleich mal meine Stöffchen und anderen Errungenschaften aus. Die liegen nämlich seit Sonntag auf dem Sessel und warten auf Beachtung.
Wenn ich alles gesichtet hab, bekommt ihr natürlich auch davon ein paar Bilder!

Mittwoch, 6. August 2014

jap. Handtasche - gerade noch rechtzeitig

Puh, das war knapp! Fast wäre meine Handtasche aus meinen liebsten japanischen Stöffchen nicht pünktlich fertig geworden! Die Hochzeit meiner Nichte (am letzten Wochenende) hat dann doch im Vorfeld mehr Zeit  verschlungen als gedacht, und so wurde alles andere erst mal auf Eis gelegt. 
Jetzt steht meinem Trip nach Birmingham aber nix mehr im Weg :o) Nur noch einmal schlafen, dann noch schnell ein paar Stunden auf die Arbeit, bevor ich mich gegen 16:30 Uhr auf den Weg zu den Itzenplitzquiltern mache. Von dort gehts ab nach Frankfurt zum Flughafen. Ich muss Euch glaub ich nicht sagen, dass ich mir schon seit Wochen ein riesen Loch in den Bauch freue :o) Leider macht sich das Loch nicht beim Kaufen von neuen Hosen bemerkbar... blöd!
So, aber jetzt zu meiner neuen Tasche (hab ja gaaaaar keine anderen). Ich hab den Schnitt der Reisetasche etwas abgewandelt, kleiner ist sie gewoden, hat nur eine Innentasch und die Ecken der Seitenteile sind nicht so großzügig abgerundet. Aber schaut selbst:





So jetz noch schnell Taschen packen, und dann gehts in die Heija :o)



Samstag, 26. Juli 2014

Die Itzenplitzquilter sind online

Heute möchte ich Euch einen neuen Blog ans Herz legen - das Quiltcafe der Itzenplitzquilter
Seit letzten Jahr bin ich in dieser wunderbaren Quiltgruppe, die sich einmal im Monat zum gemütlichen Beisammensein trifft. Es gibt eigentlich keine Worte um zu Beschreiben wie wohl ich mich in dieser Runde fühle. Alles wird mit so viel Liebe gemacht, egal ob es die Tischdeko ist, die bereits nach wenigen Minuten unter unserem ganzen Nähkram verschwunden ist, oder die Weihnachtsfeier im letzten Jahr (eine schönere hab ich noch nicht erlebt). Astrid und Ute überraschen uns immer wieder mit ihren kreativen Ideen, auf jedes Treffen freue ich mich wie Bolle :o)
Schaut doch einfach mal auf dem Blog vorbei, ich bin sicher es gefällt Euch dort!

Montag, 30. Juni 2014

meine Reisetasche ist fertig - von mir aus könnte es jetzt los gehen :o)

Aber leider leider muss ich noch bis zum 07. August warten. Erst dann fliege ich mit ein paar Mädels der Itzenplitzquilter nach Birmingham zum Festival of Quilts :o) Ich platze schon fast vor Freude und Aufregung! 

Wer mich kennt, weiß dass für ein solches Ereignis eine passende Tasche genäht werden muss. Und was bot sich da besser an als eine Reisetasche?! 

 Tadaaa, mein klitzekleines Reisegepäck 
(55x40x23cm)


Ich hab ja schon einige Taschen genäht, aber die hier übertrifft alles. War das eine Materialschlacht! Ich will gar nicht nachrechnen was da alles an Stoff und Vlies drin steckt... Auch nähtechnisch war es eine Herausforderung, denn die vielen Stofflagen, darunter Decovil, Thermolam, H640 und teilweise 11 Lagen Stoff (alles übereinander!!) und die Größe machten das Nähen nicht gerade einfach. 

 

Beim Einnähen des ersten Seitenteils habe ich 5 Nadeln geschrottet, weil ich beim Versuch die Massen zu bändigen zu viel gezogen hab - Nadel auf Stichplatte macht echt unschöne Geräusche!


Nach der ersten Seite musste ich zwei Tage Pause machen, von den Verrenkungen an der Nähma hatte ich ganz schön "Rücken", und irgendwie fehlten mir die nötigen Nerven




Ein Blick ins Innere, bevor die zweite Seite eingenäht wurde


Das zweite Seitenteil nähte ich mit mehr Ruhe und total tiefenentspannt, so dass es keine Verluste zu beklagen gab.

Nachdem vier Meter Binding mit der Hand umgenäht wurde fehlten nur noch die Träger. Das ging im Gegensatz zum Rest ganz flott von der Hand
 



Die ursprünliche Anleitung sah keine Innentaschen vor, aber da ich immer eine Extrawurst haben muss, hab ich an den schmalen Seiten je eine Tasche mit Gummizug eingenäht


in den großen Seitenteilen befindet sich je eine kleine Reißverschlußtasche - Ordnung muss sein :o)


Weil ich mit dieser Tasche schlecht durch die Ausstellungen laufen kann, ohne größere Schäden zu verursachen brauche ich natürlich noch eine Handtasche :o) 
Der Plan steht, die Stoffe sind geschnitten... lasst Euch überraschen!


Sonntag, 22. Juni 2014

Lavendel Zeit

Hilfe! Mein Daumen ist lila!
Nein, ich hab mir nicht drauf geklopft oder getestet wie gut die Türen vom neuen Auto schließen :o)  Ich hab heute den getrockneten Lavendel vom Grün getrennt, und dabei hatte ich tatkräftige Hilfe meiner 5 jährigen Nichte. Ich möchte darauf hinweisen, dass ich sie mehrfach gefragt hab, ob sie mir wirklich helfen möchte - ich bin nämlich strikt gegen Kinderarbeit und will nicht das man mir eben diese nachsagt ;o)

Mit den gewonnenen Blüten hab ich die gestern genähten Lavendelkissen gefüllt. Jetzt riecht es in meinem Wohnzimmer zwar super gut, aber irgendwie hab ich das Gefühl gleich in einen seeeeehr tiefen Schlaf zu fallen ... 
zzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzz 
seht ihr, es geht schon los! 




Ansonsten sind in letzter Zeit nicht wirklich viele Dinge aus meiner Nähmaschine gehüpft...
Aktuell nähe ich an einer Reisetasche, die mich im August nach Birmingham begleiten darf. Ich hoffe dass die Tasche im Laufe der Woche fertig bekomme, dann zeig ich Euch ein paar Bilder.

Sonntag, 4. Mai 2014

Kleinigkeiten für Mutter und Kind :o)

Meine Nichte bekam zu ihrem Geburtstag ein kleines Täschlein nach der Anleitung von Pattydoo


Für ihr Söhnchen hab ich den hier gemacht:
Die Materialpackung hab ich schon vor der Geburt des Kleinen gekauft, aber erst jetzt genäht. Vorher hätte mein Großneffe nicht viel damit anfangen können, der Hase ist schon relativ groß. Aber jetzt mit 5 Monaten kann er ihn greifen und kaut dem armen Hasen ständig an den Ohren herum :o)


Samstag, 3. Mai 2014

freundliche Vogelscheuche nach Tilda

Seit gestern hab ich endlich Urlaub - es war Zeit, mein Akku war nicht nur leer sondern tiefenentladen :o)

Eigentlich stand das Nähen von Kleinigkeiten für den Kunst- & Handwerkermarkt in Ottweiler im Herbst auf dem Plan (unser VHS-Kurs stellt dort zum ersten mal aus).
Aber da es immer anders kommt als man denkt, nähte ich eine nach einer Vorlage aus dem Buch "Tildas Sommerwelt" eine freundliche Vogelscheuche für eine liebe Kollegin, die schon längere Zeit krank ist. 

Ich find sie so toll, dass ich überlege auch eine für mich zu nähen. Da es nicht viele kleine Einzelteile gibt (wie Arme und Beine, die ausgestopft werden müssen) geht es ratzfatz.


Weil ich mich nicht für ein Foto entscheiden konnte,
hier noch einmal im Flieder

Für die Hände habe ich ein paar Äste von einer alten Hecke abgeschnitten, die im Frühjahr ausgemacht wurde, und seither auf den Transport zur Deponie wartet

Auch für die Haare hab ich die Hecke geplündert. Hier hab ich allerdings Äste genommen, an denen noch ein paar herbstlich gefärbte Blätter hingen
Die kleinen Blümchen am Hut, sind eigentlich getrocknete Blumen die zur Dekoration von Fingernägeln gedacht sind. Fragt mich nicht wie das gehen soll (die sind doch viel zu groß und dick). Als ich die Blumen entdecke und für nen Appel und ein Ei gekauft hab, war klar dass ich sie zweckentfremden würde :o)

 Zum Schluss noch einmal in voller Größe von etwa 60cm.
Im Hintergrund sieht man einen Teil vom Schildkrötenfreigehege